Exklusiv-Seminar „Abschalten, Auftanken,
Führungskraft stärken“

Exklusiv-Seminar für Ärzte in Kühlungsborn/Ostsee

Exklusiv-Seminar für Ärzte in Kühlungsborn/Ostsee

Mitarbeiter und Patienten täglich zu führen ist anspruchsvoll und kostet Kraft!

„Wie innen so außen“, die Gesetze der Spiegelung und Resonanz bergen einen wahren Kern und erprobten Grundsatz: Nur wer in der Lage ist sich selber gut zu führen, wird bei anderen, vor allem in seinem eigenen Unternehmen, Führungserfolge erzielen. Dazu braucht es Klarheit, ein eindeutig definiertes Ziel und Ausgewogenheit von Stress und Erholung.

Je früher man sich seiner Eigen-Führung bewusst wird, desto grundlegender kann man dieses Konzept an sein Team und seine Patienten weitergeben.

Die Antworten auf drei unerlässliche Fragen bilden die Basis für die eigene Gesundheit, Zufriedenheit und Arbeitsqualität:

  1. Wie gut manage ich meinen persönlichen Stress?
  2. Wie souverän gehe ich mit Vorwürfen und Kritik um?
  3. Was sind meine Werte, die meinen Führungsstil tragen?

Nur mit einem guten Polster an Kraft, mit einem vollen Tank an Energie lässt sich der anspruchsvolle Berufsalltag in der Praxis meistern. Es gilt, dieses Polster regelmäßig zu erneuern, den Tank wieder aufzufüllen, wenn starke Beanspruchung an Ihnen gezehrt hat oder, besser noch, an Ihnen zehren wird.

Es geht um Resilienz oder anders ausgedrückt um ein „dickes Fell“. Ein Fell, das vor kleinen Piksern schützt, aber dennoch wichtige Empfindungen zulässt.

Unter schwierigen Bedingungen funktionieren dann sowohl Eigenschutz als auch Offenherzigkeit gegenüber Mitarbeitern und  Patienten.

„Suaviter in modo, fortiter in re“ – „Stark in der Sache, milde in der Art“

Ein „dickes Fell“ muss wachsen, das braucht Zeit und es gibt keine Abkürzungen. Doch mit regelmäßigen kleinen Übungen zur Entspannung, die leicht in den Tag integriert werden können, lässt sich dieses innere Wachstum erreichen.

Wer an der Spitze steht, bekommt Spitzen ab. Nicht nur im positiven Sinn, sondern als Führungskraft ist man Angriffen ausgesetzt. Ob versteckt oder offen, direkt oder über Dritte, die es zutragen, ist dabei unerheblich. Jeder Angriff ruft – mal mehr, mal weniger – Verletzungen hervor. Die müssen erst mal seelisch verkraftet und nachgehend positiv verarbeitet werden. Der richtige Umgang mit Spitzen muss oft auch eingeübt sein. Weder dürfen Angriffe ignoriert noch direkt gekontert werden. Es heißt zu lernen, souverän mit der Konfrontation umzugehen.

Werte tragen! Es sind immaterielle Werte, Prinzipien und Grundsätze, die den Führungsstil gegenüber Mitarbeitern und Patienten stützen und vorwärtsbringen. Auf diese Werte zu setzen, zahlt sich für Sie als Führungskraft aus. Denn immaterielle Werte ändern sich nie, sie bleiben ein Fundament, das immer trägt – vor allem auch dann, wenn Hektik und Stress gute Entscheidungen erschweren.

Selber die eigene Authentizität zu leben schenkt Ihnen Ausgeglichenheit und Souveränität. Es vereinfacht Ihre Führungsaufgabe, denn es schafft Vertrauen und genau dieses Vertrauen ist wichtig, damit Ihre Mitarbeiter und Ihre Patienten Ihnen gerne folgen.

Mit einem konsequenten Handeln machen Sie sich die Führungsarbeit leichter. Konsequenz ist nichts weiter als eine Übungssache. Das Resultat dieser Arbeit an sich selbst engt keineswegs ein, im Gegenteil: Sie gewinnen Freiraum, weil Routine schneller von der Hand geht als ständig wechselnde oder zaghafte Neuentscheidungen.